Immobilienpreise sind verhandelbar

Etwa 75 Prozent der Käuferinnen und Käufer verhandeln in der Bundesrepublik Deutschland über den Immobilienpreis, bevor sie das Objekt erwerben. Dies ist angemessen, denn in der Regel sind die Preise für Gebäude zu hoch angesetzt. Um bei der Preisverhandlung erfolgreich zu sein, ist es sinnvoll, sich umfassend vorzubereiten. Dazu gehört beispielsweise, dass sich Interessenten gewichtige Argumente überlegen und ausreichend Informationen über die Immobilie sammeln.

 

Wenn Sie Ihr Traumhaus zu einem attraktiven Kaufpreis erwerben wollen, ziehen Sie am besten einen Immobilienexperten hinzu. Dieser kennt den Markt und ist in der Lage, das Objekt adäquat zu bewerten. Darüber hinaus hilft er Ihnen dabei, sich auf die Verhandlungen vorzubereiten, indem er Ihnen überzeugende Argumente liefert.

 

Als Erstes ist es wichtig, dass eine kompetente Immobilienbewertung durchgeführt wird. Grundsätzlich hängt der Wert einer Immobilie von der Lage und der Ausstattung sowie vom Zustand des Gebäudes ab. Falls Sie ein Gutachten von einer öffentlich bestellten und vereidigten oder staatlich anerkannten Fachperson erstellen lassen, verfügen Sie über eine realistische Schätzung, wie viel das Objekt wert ist. Es existieren zwei Verfahren zur Bewertung von Immobilien. Beim Vergleichswertverfahren berücksichtigt der Immobilienexperte die Preise von ähnlichen Objekten. Im Gegensatz dazu zieht er beim Sachwertverfahren die ursprünglichen Baukosten, von denen die Abnutzung subtrahiert wird, und den Wert des Grundstücks heran. Der Kaufpreis kann sich von der Schätzung des Sachwertverfahrens unterscheiden, weil der Verkehrswert ebenfalls vom Angebot und der Nachfrage bestimmt wird.

 

Umfragen zeigen, dass mehr als 50 Prozent der Personen, die ein Haus erworben haben, den Verkäufer oder die Verkäuferin dazu bewegen konnten, den ursprünglichen Immobilienpreis zu senken. Daraus lässt sich ableiten, dass sich Preisverhandlungen lohnen. Im Schnitt reduzierte sich der Preis um mehr als zehn Prozent. In einigen Fällen konnte der Preis sogar um rund 25 Prozent gedrückt werden. Bei einem älteren Gebäude sollten Sie unbedingt ermitteln lassen, wie viel die Modernisierung kostet. Davon können Sie 15 bis 20 Prozent als Preisnachlass einfordern. Sollten ausschließlich kleinere Renovierungsarbeiten nötig sein, können fünf bis zehn Prozent dieser Ausgaben geltend gemacht werden. Darüber hinaus ist eine Preisverhandlung laut Umfragen in Städten mittlerer Größe am verheißungsvollsten. Allerdings deuten die Befragungen darauf hin, dass Verhandlungen in großen Städten und auf dem Land ebenfalls erfolgreich sein können.

 

Die erfolgversprechendsten Argumente für einen niedrigeren Immobilienpreis

Wie bereits beschrieben, sind die Modernisierungskosten eine überzeugende Rechtfertigung für einen Preisnachlass. Darüber hinaus können Sie eine Senkung des Preises einfordern, sofern die Ausstattung des Hauses veraltet ist oder wichtige Elemente wie z. B. Parkplätze für Besucher, eine Garage, ein Balkon, ein Keller, eine Einbauküche oder ein Garten fehlen. Gleiches gilt auch für den Fall, dass die Immobilie bereits älter ist oder allgemeine Mängel aufweist. Dazu zählen u. a. unzureichende Dämmungen, eine veraltete Heizung, undichte Rohre und beschädigte Leitungen sowie Fenster, die ungenügend isoliert sind. Nicht zuletzt sind Sie in der Lage, eine Preisreduktion zu verlangen, wenn das Gebäude an einer unattraktiven Lage steht.

 

Die richtige Taktik für die Kaufpreisverhandlungen

Zuerst vereinbaren Sie mit der Verkaufspartei einen ersten, unverbindlichen Besichtigungstermin. Nehmen Sie sich Zeit, um das Gebäude anzuschauen! Notieren Sie sich alles, was Ihnen auffällt und fragen Sie nach! Danach ist es sinnvoll, dass Sie einen Immobilienexperten und Handwerker herbeiziehen. Schildern Sie den Fachpersonen Ihre Eindrücke! Als Nächstes besichtigen Sie das Objekt idealerweise ein weiteres Mal. Wie wäre es, wenn Sie diesen Ortstermin gemeinsam mit den herbeigezogenen Fachleuten wahrnehmen? Anschließend bereiten Sie mit Ihren Beratern ein Kaufangebot vor. Sollte die Gegenpartei nicht damit einverstanden sein, nutzen Sie die zuvor aufgeführten Argumente.

 

Bevor Sie in die Preisverhandlungen einsteigen, sollten Sie jedoch folgende Aufgaben erledigt haben. Unter anderem ist es angebracht, ein Budget aufzustellen. Wie viel können Sie für den Erwerb höchstens ausgeben? Wie hoch dürfen die monatlichen Raten resp. die Gesamtkosten maximal sein, damit Sie sich nicht überschulden? Außerdem sollten Sie den Wert des Objektes ermitteln. Dafür recherchieren Sie am besten auf Immobilienportalen, wie viel für ähnliche Gebäude in der Umgebung verlangt wird. Ferner sollten Sie sich im Klaren sein, ob andere Interessenten mitbieten. Falls Sie kurzfristig und flexibel einen Termin für die Hausbesichtigung erhalten, ist dies ein Anzeichen dafür, dass es wenige Mitbewerber gibt. Bereiten Sie sich zudem mental auf die Verhandlung vor! Dazu sollten Sie abklären, wer die Immobilie veräußern will. Welcher berufliche Hintergrund hat die Person? Welche Werte sind ihr besonders wichtig? Ist sie beispielsweise in einer politischen Partei, einer Gewerkschaft oder einem Verein aktiv? Des Weiteren sind Sie im Vorteil, wenn Sie wissen, weshalb die Person ihr Haus verkaufen will. Nicht zuletzt sollten Sie einen guten Eindruck hinterlassen, indem Sie zeigen, dass Sie gewissenhaft, zuverlässig und vertrauenswürdig sind.

 

Damit Sie alle Herausforderungen, die im Zusammenhang mit einem Hauskauf anfallen, erfolgreich meistern, lassen Sie sich doch von einem ausgewiesenen Spezialisten begleiten! Auf diese Weise können Sie sich sicher sein, dass die Immobilienbewertung professionell durchgeführt wird und Sie keinen zu hohen Kaufpreis zahlen.

 

Haben Sie weitere Fragen können uns gern kontaktieren

Finanzierungskredit: Erfahren Sie, welche Planungsfaktoren wichtig sind und erhalten Sie Unterstützung bei der Auswahl Ihrer optimalen Finanzierungsoption. Landsberg am Lech, Kaufering, Penzing, Kaufbeuren, Buchloe, Augsburg

Wichtige Bestandteile eines Finanzierungskredits – Monatsrate, Zinssatz und Co.

Sie möchten ein Eigenheim, eine Eigentumswohnung oder andere Immobilie erwerben aber haben noch keine passende Finanzierung gefunden? Kein Problem, wir klären Sie rund ums Thema Kreditfinanzierung auf und bieten Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Bestandteile und Zusammensetzung eines Kredits.

Immobilienkredite: Stehen Sie vor der Entscheidung, wie Sie Ihre Traumimmobilie finanzieren? Wir helfen Ihnen bei der passenden Finanzierungslösung, damit Ihr Wohneigentum Realität wird.. Landsberg am Lech, Penzing, Kaufering, Kaufbeuren, Buchloe, Augsburg

Immobilienkredite mit Bedacht auswählen

Sie möchten sich eine Immobilie anschaffen und stehen vor der Entscheidung, eine für Sie stimmige Art der Finanzierung zu finden?
Dieser Artikel klärt Sie über die wichtigsten Punkte bei der Auswahl einer Baufinanzierung auf, wie Zinsbindung, Tilgungssatz, Sollzins, Förderungen und vieles mehr.

Immobilienfinanzierung: Sie haben eine erschwingliche Immobilie entdeckt und planen den Kauf? Wir unterstützen Sie bei der Finanzierung Ihres Traumhauses. Kaufering, Penzing, Landsberg am Lech, Buchloe, Kaufbeuren, Augsburg

Immobilienfinanzierung — planbar und sicher

Seinen Wunsch in der eigenen Immobilie zu wohnen verfolgen aktuell sehr viele Menschen. Aber welches ist der beste Plan dieses Vorhaben anzugehen?
Erst eine Immobilie auszuwählen und dann bei der Bank nach einer Finanzierung anzufragen kann auch zu einer Enttäuschung führen. Hier erhalten Sie Tipps wie es besser geht…

Modernisierung anstehend? Prüfen Sie Ihre Immobilie auf Sanierungsbedarf und gestalten Sie Ihr Zuhause nach Ihren Wünschen. Landsberg am Lech, Kaufering, Kaufbeuren, Buchloe, Augsburg

Modernisierungen oder eine Sanierung Ihrer Immobilie steht an?

Stehen bei Ihrer Immobilie Sanierungen oder Modernisierungen an?
Eine Immobilie benötigt vorausschauende und intensive Pflege. Wenn Sie dafür regelmäßig und nachhaltig sorgen, können Sie den Wert Ihrer eigenen vier Wände erhalten und sogar steigern.
Die Frage ist auch für was Sie Modernisieren wollen.
Wollen Sie in Zukunft Ihre Energiekosten reduzieren oder geht es Ihnen eher um Altersgerechtes Wohnen?
Weitere Informationen erhalten Sie in diesem Artikel…

Anschlussfinanzierung: Wann ist der beste Zeitpunkt, um von niedrigen Zinsen zu profitieren und Ihre Immobilie optimal zu refinanzieren?

Wann sollten Sie sich mit einer Anschlussfinanzierung befassen?

Bei den meisten Immobiliendarlehen läuft nach 5, 10 oder 15 Jahren die Zinsbindungsfrist aus. In aller Regel ist dann noch eine Restschuld vorhanden, und eine Anschlussfinanzierung wird erforderlich. Je früher Sie sich um die möglichst günstige Weiterfinanzierung Ihres Immobiliendarlehens kümmern, umso besser sind Ihre Chancen, in Ruhe unterschiedliche Angebote vergleichen und die optimale Lösung auswählen zu können.
Mehr Informationen erhalten Sie in diesem Artikel.

Sonderkündigungsrecht nach §489BGB

Sonderkündigungsrecht bei bestehenden Immobilienfinanzierungen für bessere Konditionen nutzen.

Bei einer Grundschuld besicherten Immobilienfinanzierung, steht es Ihnen als Darlehensnehmer frei, den Darlehensvertrag nach dem Ablauf von 10 Jahren ganz oder nur teilweise ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zu kündigen, § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Dabei ist es egal ob Sie eine Zinsbindung von mehr als 10 Jahren festgelegt haben.
Gerade in einer Niedrigzinsphase macht es Sinn diesen Joker zu ziehen um sich über die nächsten Jahre bessere Zinskonditionen zu sichern.
Dabei müssen einige Punkte unbedingt beachtet werden.

Immobilienpreise im Blick: Ermittle deine finanzielle Bandbreite und finde die perfekte Immobilie, die zu deinem Budget passt.

Immobilienpreise – So viel Immobilie kannst du dir leisten

In diesem Artikel erkläre ich dir welche 5 Faktoren für eine optimale Immobilienfinanzierung wichtig sind und warum du frühzeitig damit beginnen solltest alle Vorbereitungen zu treffen.

Staatliche Förderung für Bausparverträge: Was ändert sich ab 2021? Erfahren Sie, wie Sie davon profitieren können. Augsburg, Kaufering, Landsberg am Lech, Penzing

Staatliche Förderung: Bessere Konditionen für Bausparverträge ab 2021. Jetzt profitieren!

Das Jahr 2021 steht für Veränderungen. In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht über die positiven Veränderung für Bausparer.

Wohnungsbauprämie nutzen: Antrag einreichen, Kontoauszüge aufbewahren, Steuervorteile sichern! Augsburg, Penzing, Kaufering, Memmingen

Wohnungsbauprämie: Antrag stellen, Kontoauszüge sammeln.

Der Antrag auf Wohnungsbauprämie gehört nicht in den Ordner sondern ausgefüllt zurück an die Bausparkasse. Warum das so wichtig ist erfahren Sie in diesem kurzen Artikel

Sondertilgung: Lohnt sie sich bei Zinssätzen unter 1%? Tipps für kluge Entscheidungen zur Tilgung bei Ihrer Immobilienfinanzierung.Augsburg, Penzing, Landsberg am Lech, Kaufering

Sondertilgungen: Sinnvoll bei Finanzierungen unter 1% Zinsen?

In diesem Artikel geht es um die Überlegung statt Sondertilgungen bei einem Zins unter 1%, Geld mit einem vernünftigen Investment anzusparen.

Datenschutz

Erstinformation
close slider

Erstinformation

Über folgenden Link erhalten Sie Zugriff auf meine Erstinformation.

Erstinformation

Terminplaner
close slider

Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie ihren Termin für
Erstgespräch, Analyse
oder Beratung

gleich jetzt.

Terminplaner öffnen

Kontaktformular
close slider

    Anfrage stellen


    Datenschutz & Erstinformation